Page 3 of 3

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 15:34
by uncletobai
Zollamt sperrt bei uns anscheinend jeden Tag um 13:30Uhr zu, obwohl sie mit dem Bearbeiten/Verzollen schon 6 Wochen im Rückstand sind. Die Dame am Telefon hat mir erklärt dass sie gar nicht mehr an die Pakete rankommen, weil sie alles nach Ankunfsdatum sortiert schon in Container gesperrt haben. Habe mich da auch schon an den Konsumentenschutz gewandt, weil ich das eigentlich echt nicht einsehe, aber es scheint man kann da absolut garnichts machen.

@ Wodan: Ok, wenn die Versandkosten mitberechnet werden wird das wohl wieder im Zoll stecken bleiben. Gibt es in Europa Shops wo ich die Switches neu kaufen kann? Nicht 4 Monate auf Massdrop + Zoll warten zu müssen wäre echt super und wäre mir auch einen höheren Preis wert.

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 15:37
by Wodan
Klar, 7bit verkauft hier auf Massdrop Cherry MX Switches

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 15:38
by Halvar
Ich glaube, Wodan hat das Wort "Gateron" überlesen und "Cherry" angenommen. Ich wüßte jedenfalls nicht, wo man Gaterons in Europa bestellen kann.

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 15:48
by cookie
Ich bin mir sicher das man da Händler im Ausland finden kann die einen sehr geringen Wert deklarieren so das die Ware nicht im Zoll hängen bleibt. Gerade die Asiaten nehmen das nicht so genau ;)

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 15:59
by GEIST
cookie wrote:Bearbeitungszeit?
Das habe ich ja noch nie gehört, ich gehe da einfach hin, öffne das Paket, ziehe meine EC Karte durch und ab nach Hause.
Zoll ist immer so eine Sache, das hängt von der Deklaration des Verkäufers und der enthaltenen Gegenstände ab.

Du könntest fragen ob sie es als "Geschenk" deklarieren könnten.

Ich hatte vor kurzem einen Großbrief von WASD drei Wochen im Zoll hängen. Warenwert waren glaub ich knapp 30 Euro und alles war ordentlich deklariert. Das Problem war, dass es nicht bei meinem lokalen Zoll fest hing, sondern einfach drei Wochen lang nicht vom Zoll am Frankfurter Flughafen bearbeitet wurde. Kann scheinbar passieren und zumindest zwei Wochen sind wohl auch nicht mal ungewöhnlich.
In den drei Wochen hab ich immer mal wieder gegoogelt was man machen kann und wie man es in Zukunft besser machen könnte. Es als Geschenk deklarieren zu lassen ist wohl eine ganz schlechte Idee, da gerade als Geschenk deklarierte Pakete besonders häufig aus dem Verkehr gezogen werden.

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:03
by seebart
Ich habe diesmal Glück gehabt, die GB badges sind hier zu mir an die Haustür gekommen nachdem ich telefonisch vom Zoll in Leipzig angerufen wurde und bestätigt habe das die Sendung für mich privat ist. :maverick:

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:11
by kbdfr
cookie wrote:Ich bin mir sicher das man da Händler im Ausland finden kann die einen sehr geringen Wert deklarieren so das die Ware nicht im Zoll hängen bleibt. Gerade die Asiaten nehmen das nicht so genau ;)

Interessanterweise gehen sie damit gerade das Risiko ein, dass ihre (angeblich billige) Ware als unter Preis veräußert angesehen wird ("dumping") - und sie dann alle Ihre Exporte in die EU mit Strafzöllen belegt werden.

Übrigens: ist nicht der beste Weg, Zollgebühren zu vermeiden, die Vereinbarung von Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA? :lol:
https://de.wikipedia.org/wiki/Advocatus_Diaboli

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:20
by seebart
kbdfr wrote:Übrigens: ist nicht der beste Weg, Zollgebühren zu vermeiden, die Vereinbarung von Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA? :lol:https://de.wikipedia.org/wiki/Advocatus_Diaboli

...auf deutsch Anwalt des Teufels

:o :oops: :roll: :?


Spoiler:
teufel.png

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:29
by Wodan
Oh ja der Clinton/Trump debatte geht gerade die Luft aus, wie wäre es mit TTIP?

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:30
by seebart
Wodan wrote:Oh ja der Clinton/Trump debatte geht gerade die Luft aus, wie wäre es mit TTIP?

Finde ich nicht das da "die Luft raus" ist...eher schlechte Luft! :lol: Brexit ist jetzt erstmal dran.

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:35
by OleVoip
cookie wrote:Du könntest fragen ob sie es als "Geschenk" deklarieren könnten.

Damit ist in der Regel der Ärger vorprogrammiert. Steckt draußen eine Hülle mit der Rechnung und einer ordentlicher Zollerklärung, kann der Zoll den Paketboten die Einfuhrabgaben kassieren lassen. Deklaration als angebliches "Geschenk" hingegen hat meist den Effekt, dass man selbst zum Zollamt hin muss und in der Regel nicht glaubhaft machen kann, dass es sich tatsächlich um ein Geschenk handelt.
Wenn ich etwas als "gift" ins Ausland schicke, packe ich daher immer eine handgeschriebene Grußkarte dazu.
cookie wrote:Ich bin mir sicher das man da Händler im Ausland finden kann die einen sehr geringen Wert deklarieren so das die Ware nicht im Zoll hängen bleibt.

Auch das klappt ab einer bestimmten Paketgröße nur, wenn draußen am Paket eine Zolltasche mit passender Rechnung ist. Selbst dann kann es einem passieren, dass man einen Zahlungsbeleg vorlegen soll, dass tatsächlich nur der angegebene Betrag geflossen ist.

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 16:56
by Halvar
Wenn der Absender eine Privatperson ist und der Wert glaubhaft unter 45€ liegt, klappt das meiner Erfahrung nach schon mit dem "Geschenk". Nur eine Firma sollte auf keinen Fall der Absender sein,

Unread postPosted: 22 Jun 2016, 17:19
by cookie
Ich muss sagen das ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen damit gemacht habe den Wert "Unter Preis" oder gar ganz als Geschenk deklariert zu haben. Nicht alle machen das, ich frage halt gerne mal nach wenn es etwas teures ist. Ein Händler aus Japan hatte mein HHKB als 20EUR Tastatur deklariert, hatte funktioniert :)

Das gute ist, das Tastaturen so eine extreme Nische sind das der Zoll das im Zweifelsfall einfach durch winkt.
Ich hatte diverse Sachen bei Massdrop bestellt und bis jetzt blieben nur meine Handballenauflagen hängen, die waren aus Holz und da wurden die wohl misstrauisch.

Gewartet habe ich jedoch nie, das ging immer super schnell.

Unread postPosted: 06 Jul 2016, 10:52
by uncletobai
Image :x

Unread postPosted: 06 Jul 2016, 12:45
by cookie
Ohh :(

Unread postPosted: 23 Nov 2016, 10:14
by anorak
Meine Erfahrung mit dem Zoll:

Alles, was ich bisher in den USA bestellt habe, ist für mindestens 2 Wochen beim Zoll am Frankfurter Flughafen liegen geblieben, bis es dann bearbeitet wurde.
Alle Pakete waren ordentlich mit dem vollen Warenwert deklariert und bisher war auch immer eine Berechnung der Mehrwertsteuer dabei. Jedoch musste ich bisher nie was zahlen, was mich jedes mal gewundert hat.

Ware aus China war bisher schneller da, teilweise in unter einer Woche, ohne langen Aufenthalt beim Zoll. Weiß aber nicht, ob die Sachen auch über Frankfurt gingen.